Teaser Marken

DelkimDelkim

Delkim

Designed and Made in England

In den späten 1970er Jahren fügten die Karpfenangler DEL Romang und KIM Donaldson ihre Namen zusammen um DELKIM zu gründen. Das Unternehmen wurde zunächst dafür gegründet, um Del & Kim die Glaubhaftigkeit für die Beschaffung von Herstellungsmitteln für Köder und Flavours, zu geben, die zu dieser Zeit nicht von Angelläden vertrieben wurden und die sie für sich selbst nutzten. Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass Del & Kim eine wichtige Rolle in der Entdeckung der berühmten ersten Flavours spielten, bevor diese generell erhältlich waren, einschließlich Cream, jetzt bekannt als Scopex, Strawberry, Spice „B“ etc.

Zu dieser Zeit befanden sich Bissanzeiger noch in ihrer Anfangszeit und die elektro-mechanischen Hilfen die erhältlich waren, waren nicht ausreichend für die Anforderungen des Karpfenangelns. Der „ Heron“ antenna Bissanzeiger, entwickelt von Dick Walker in den 1950er Jahren, war praktisch der einzige erhältliche Bissanzeiger und war damit zu seiner Zeit auf dem neusten Stand der Technik, allerdings hatte er Mängel und Angler hatten bereits Anläufe unternommen um ihn auf verschiedene Weisen zu verbessern. Del´s frühe „do-it-yourself“ Versuche um Elektronik in den „Heron“ einzubringen wurden von Anglern in Darenth in Kent bemerkt, welches eine berühmte Karpfenanglerszene, auch in den 1970er Jahren, war. Das Gebrauchen von LED´s, elektrischen Schaltkreisen und, bekannt als „GPO“ Lautsprecher, formten den Delkim „Heron Conversion“, welcher erhältlich wurde durch einen Service, bei dem Angler ihre eigenen „ Herons“ zu Delkim schickten um diese dort umbauen zu lassen. Dieser Umbau Service festigte Delkim in dem Gewerbe der Bissanzeiger.

1976, kurz bevor der Name Delkim geformt wurde, produzierte Del vier Sets speziell Handgefertigte unabhängige antenna Bissanzeiger, welche er, Kim und Angelfreunde für viele Jahre gebrauchten. Del betrachtet dies als die wahren ersten Delkims und er hat immer noch das originale Set, welches bis heute noch funktioniert, obwohl sie nicht länger ernsthaft gebraucht werden.

In den frühen 1980er Jahren kam der revolutionäre Optonic Bissanzeiger heraus, welcher da wieder Mängel hatte, die durch Angler entdeckt wurden und darauf hin der Vorschlag zur Überarbeitung durch Delkim kam. Das Resultat war der berüchtigte Delkim Optonic conversion, welcher bahnbrechende Eigenschaften wie magnetische Bewegungssensoren, sehr geringen Stromverbrauch und darüber hinaus Zuverlässigkeit! Dies setzte den Standard an dem sich alle zukünftigen Bissanzeiger messen mussten und etablierte den Ruf und Namen von Delkim in der Geschichte der speziellen Geräteentwicklung. Leider kam es dank rechtlichen Problemen 1986 dazu, das der Umbau der Optonics eingestellt wurde, trotzdem werden immer noch viele der altmodischen Bissanzeiger auch heute noch verwendet, was die Zuverlässigkeit der Bissanzeiger bestätigt. Wegen der Verunsicherung, hervorgerufen durch die rechtlichen Schwierigkeiten zu dieser Zeit, entschied sich Kim Donaldson dazu sich, in gütlicher Einigung mit Del Romang, von Delkim zu trennen, was beide doch noch gute Freunde bleiben ließ.

Obwohl Del Romang über die Jahre einige Handgemachte Bissanzeiger herstellte, träumte er lange davon seine originellen Ideen zu gebrauchen um seine eignen Bissanzeiger zu produzieren anstatt andere produzierten Produkte durch seinen Umbau zu verbessern. Die Idee für die heutigen Delkims kam ihm in einem Traum im Jahr 1983, als er dann am frühen morgen aufwachte, rannte er nackt runter um ein Stück Schnur über die Nadel des Plattenspielers zu ziehen. (erinnern sie sich an das Vinyl?) Der daraus resultierende Patentantrag entwickelte das Delkim VIbrations-System, welches für Del bis 1992 neun Jahre intensivster Entwicklung benötigte um es zu perfektionieren und auf das er verständlicherweise sehr Stolz ist.

Delkim Händler Suche