Bike Parts

Bike Parts

Lazer Genesis Helm Launch

Es ist soweit...
Lazer bringt seinen leichtesten Fahrradhelm auf den Markt

Mit dem Genesis setzt Lazer neue Maßstäbe in Sachen Performance. Mit kaum spürbaren 189 Gramm (Größe S) ist der neue Rennradhelm ein echtes Fliegengewicht. Er ist so leicht, dass der Radfahrer sogar vergessen könnte, überhaupt einen Helm auf dem Kopf zu tragen.

Höchstleistungen können nur dann erreicht werden, wenn jedes noch so kleine Detail aufeinander abgestimmt ist. Wenn der Kopf frei ist, kann der Geist die Beine antreiben. Der Lazer Genesis sorgt für maximale Leistungsfähigkeit – ob auf der Ebene, in den Bergen bei Sonnenschein oder Regen. Leicht wie eine Feder bietet er darüber hinaus ausgezeichnete Belüftung und in Kombination mit der Aeroshell auch überzeugende Aerodynamik, so dass sich der Fahrer auf das Wesentliche konzentrieren kann.
 
Durch das Drehen des Einstellrads des patentierten Advanced Rollsys System® passt sich der Helm gleichmäßig an den Kopf an, ohne dass dabei einzelne Druckpunkte entstehen. Außerdem ermöglicht die Aussparung auf der Rückseite Platz für einen Pferdeschwanz. Besonders herausragend ist die geniale Belüftung, die den Kopf auch an heißen Tagen und bei anstrengenden Bergetappen besonders gut kühlt. Kaum zu glauben: Er leistet durch die offene Struktur sowie die intelligente Luftführung zum hinteren Teil des Kofpes acht Prozent mehr Kühlung, im Vergleich dazu, wenn kein Helm getragen wird. Um Gramm einzusparen oder den Komfort zu erhöhen sind sowohl Race- als auch Komfort-Polstersets im Lieferumfang enthalten.
 
Der Genesis kann mit der patentierten Aeroshell ergänzt werden, die den Helm in einen aerodynamischen und dennoch sehr leichten Helm verwandelt. An kalten oder regnerischen Tagen kann die Aeroshell praktischerweise als Wind- oder Regenschutz eingesetzt werden. Diese ist in schlichtem Schwarz oder aber für gute Sichtbarkeit in Neongelb erhältich.
 
Der leistungsstarke Helm feiert sein gebührendes Debüt bei den Weltmeisterschaften in Yorkshire im Einsatz der Spitzenteams Jumbo Visma und Team Sunweb sowie dem beglischen Radsportteam Corendon-Circus.